Oboe

Die Oboe ist ein Doppelrohrblattinstrument: Zwei feine Schilfrohplättchen werden so zusammengebunden, dass sie oben eine dünne Spalte – wie bei einem zusammengepressten Strohhalm – bilden. In dieses Rohr bläst der Oboist rein und entlockt dem Instrument die schönsten Klänge. Berufsmusiker bauen sich ihre Rohre selbst, denn von ihrer Beschaffenheit – ihrer Dicke, Spannung, Feuchtigkeit – hängt die Tonqualität ab.

Die Oboe gehört zu den exotischen Wunschinstrumenten bei den Schülern. Deswegen sind Oboisten sehr gefragte Kammermusikpartner und Orchestermitglieder. Auch das solistische Repertoire ist sehr breit und umfasst Literatur aus mehreren Jahhunderten. Auf die Fortgeschrittenen warten Nebeninstrumente wie das Englischhorn oder historische Instrumente wie die Barockoboe.

Mit dem Unterricht kann bereits ab dem Alter von acht Jahren begonnen werden. Für den Anfang auf der Oboe stehen Kindern kleine Instrumente zur Verfügung. Vorkenntnisse auf der Blockflöte erleichtern den Einstieg, sind aber nicht zwingend notwendig.

Zu Zeit findet an unseren Musikschule wegen der geringen Nachfrage kein Oboenunterricht statt. Bitte teilen sie uns mit, wenn Sie Interesse am Oboenunterricht haben. Wir helfen Ihnen weiter.

Unterrichtsort:

  • n. N.

Dozenten

  • n. N.