Viola Foto: Musikschule Schwalm-Eder Nord

Viola

Die Viola – das „Veilchen“ – trägt vollständig den Namen „Viola da braccio“: „Armgeige“, daher auch „Bratsche“ genannt.

Sie grenzt sich so von der „Viola da gamba“ – der „Knie- „ oder „Beingeige“ ab, mit der sie auch familiär rein gar nichts zu tun hat: Die Bratsche ist das mittlere Instrument der Geigenfamilie, während die „Gamben“ eine eigene Familie bilden. „Kennen Sie den?“ Über kein Instrument gibt es so viele Witze wie über die Bratsche. Wer ihren dunklen, weichen Klang liebt, bringt daher eine gehörige Portion Selbstbewusstsein mit.

Große Solowerke lassen sie aus ihrem Dasein als Mittlerin hervortreten. Und was wäre, wenn im Streichquartett oder Symphonieorchester zwischen Violinen und Violoncello eine Lücke klaffte? Nicht die Bratsche sondern die Außenstimmen hätten diese Lücke zu büßen! Wer Bratsche spielen möchte, fängt in der Regel mit dem Geigenspiel an. Bratsche ist daher auch ein beliebtes Zusatzinstrument für Geigenspieler, sobald sie ihrer Größe gewachsen sind.

Weitere Informationen

Top
Unsere Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos: More details…