Orgel

Die Orgel war früher ein Instrument für Kaiser, Könige und reiche Klöster. Und heute?

Die Orgel, auch Königin der Instrumente genannt, ist ein Tasteninstrument. Der Klang entsteht mit Luft, die beim Durchströmen die Pfeifen erklingen lässt. Über den Spieltisch steuert der Organist die einzelnen Pfeifen an, und lässt so unterschiedliche Tonhöhen und Klangfarben (Register) erklingen. Der Spieltisch besteht aus Manual(en), das mit den Händen und dem Pedal, das mit den Füßen gespielt wird. Außerdem befinden sich am Spieltisch Schalter oder Züge für das Bedienen der einzelnen Register und Registrierhilfen. Je nach Instrument ist das Spielen unterschiedlichster Musikstilrichtungen von Kirchenmusik, sinfonischem Spiel bis hin zur Jazzimprovisation möglich. 

Wenn sie Vorerfahrungen durch Klavierspielen mitbringen, ist dies für das Erlernen des Orgelspiels vorteilhaft aber nicht notwendig. Wichtig für ihre persönliche Entwicklung beim Orgelspielen ist, dass ihnen ein Instrument zum Üben zur Verfügung steht.

Die Orgel ist vorwiegend in Kirchenräumen aber auch in Konzertsälen zu finden. Es gibt kleine Instrumente, die für das Spielen zu Hause gebaut sind. Eine weitere Variante dafür, ist die Digitalorgel. Die ständige Verbesserung der Klang- und Wiedergabequalität digitaler Orgeln ermöglicht vielseitiges Spielen von Orgelliteratur in den eigenen vier Wänden.

Weitere Informationen

Top
Unsere Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung der Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Infos: More details…