Thomas Wiegand

Der Bass-Bariton Thomas Wiegand wurde im nordhessischen Melsungen geboren. Nach Abitur und Zivildienst studierte er Gesang an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst. Seine Hauptfachlehrer dort waren Roland Kunz und Prof. Martin Gründler. Weitere künstlerische Impulse erhielt er durch Rainer Hofmann und Prof. Hartmut Höll in Liedgestaltung sowie Prof. Helmuth Rilling und Prof. Wolfgang Schäfer in Oratorieninterpretation. Er schloß sein Studium mit der Künstlerischen Reifeprüfung ab.

Seitdem ist er als Lied- und Oratoriensänger bundesweit tätig. Sein Repertoire umfasst nahezu alle großen Oratorienpartien von Heinrich Schütz bis zur beginnenden Moderne eines Frank Martin. Musikalische Zusammenarbeiten u.a. mit Klaus-Martin Ziegler, Rolf Beck, Siegfried Heinrich und Hans Darmstadt.

Konzertreisen führten ihn nach Italien, Frankreich, Polen, Spanien und Israel. Rundfunkproduktionen beim Hessischen Rundfunk, Bayerischen Rundfunk sowie beim Deutschlandfunk folgten.

Seine große Liebe gilt dem Liedgesang. Die Schubertschen Liederzyklen, Strauss, Schumann, Wolf und Brahms bilden die Schwerpunkte seiner Liederabende. Aber auch szenische Arbeiten gehören ins Tätigkeitsfeld des Sängers. So wirkte er u.a. bei der Uraufführung einer Kammeroper in der Alten Oper Frankfurt mit, hatte Engagements im Staatstheater Mainz und bei den Bad Hersfelder Festspielen.

Seit Jahren übt Thomas Wiegand eine Jurorentätigkeit beim renommierten Nachwuchswettbewerb „Jugend musiziert“ aus.

Lehrtätigkeiten an der Musikschule Schwalm-Eder Nord für Gesang und Klavier sowie Lehraufträge für Gesang an der Universität in Gießen (1988-2005) und aktuell am Institut für Musik der Universität Kassel runden die Tätigkeiten des Sängers ab.

Top